Home     Kontakt     Impressum  
Kirchensolarpark.de Vermietung von Dächern  
Schöpfung bewahren Evangelischer Solarfonds Diakonischer Solarfonds Vermietung von Dächern Beteiligung als Investor Referenzen PressestimmenKontakt VorgehensweiseBeispiel  

Vermietung von Dächern

Die Photovoltaikanlagen des Diakonischen Solarfonds sollen ausschließlich auf kirchen- bzw. diakonieeigenen Dächern installiert werden. In Betracht kommen insbesondere Dachflächen von Kindergärten, Gemeindehäusern, Pfarrhäusern und Diakonieeinrichtungen. Kirchen und denkmalgeschützte Gebäude sind von einer Installation von Photovoltaikanlagen ausgenommen.

Welche Dächer sind geeignet?
Besonders gut geeignet für die Erzeugung von Solarstrom sind unverschattete Flachdächer sowie nach Süden ausgerichtete Schrägdächer. Aber auch andere Dachflächen kommen in Betracht. Die Dächer sollten in gutem Zustand sein oder – auch mithilfe der Vorabzahlung der Dachmiete – kurzfristig saniert werden.

Einheitlicher Mietvertrag
Der zu schließende Mietvertrag ist mit der Evang.-Luth. Landeskirche in Bayern bzw. dem Diakonischen Werk Bayern abgestimmt und enthält inhaltlich für alle Vermieter die gleichen Regelungen.

Miete
Evang.-luth. Institutionen, die ihr Dach 20 Jahre lang an den Diakonischen Solarfonds vermieten, erhalten von diesem eine vom erzielten Stromertrag abhängige Miete. Die Miete kann in Einzelfällen auch vorab gezahlt werden – etwa zur Einlage in den Diakonischen Solarfonds, für Dachsanierungen oder als zusätzliches Eigenkapital für andere Investitionen.

Eigenverbrauch – Betriebskosteneinsparung
Zusätzlich zur Vermietung besteht für die evang.-luth. Institutionen die Möglichkeit, den auf ihren Dächern produzierten Strom zu einem für die nächsten 20 Jahre festgelegten Preis selbst zu nutzen und dadurch – abhängig von der Höhe des Verbrauchs und dem eigenem Strompreis – ggf. Betriebskosten einzusparen.

Strompreis

Die Grafik zeigt die Nettostromkosten in Abhängigkeit vom Anteil des eigenverbrauchten Stroms. Der Preis des Solarstroms wird in den nächsten 20 Jahren den Betrag von 16,38 ct. (zzgl. USt.) nicht überschreiten.

Übernahmemöglichkeit
Am Ende der nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) geförderten Nutzungsdauer von 20 Jahren zzgl. des Inbetriebnahmejahres kann der Dacheigentrümer die Photovoltaikanlage für € 1,– übernehmen und den Solarstrom dann entweder an einen Energieversorger zum Marktpreis verkaufen oder selbst nutzen.
 
           
  © 2011 SCHÖPFUNG BEWAHREN – evangelischer Solarfonds GmbH & Co. KG powered by UNIQ